Home / Welche Versicherungen benötige ich als Thailand Backpacker?

Welche Versicherungen benötige ich als Thailand Backpacker?

Eine umfassende und zuverlässige Auslandskrankenversicherung sollte jeder Reisende haben. Darüber hinaus stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit weiterer Versicherungen.

Auslandskrankenversicherung für Thailand

Über viele Versicherungen und deren Notwendigkeit kann man streiten, jedoch nicht, wenn es um eine umfassende Auslandskrankenversicherung für Thailand geht. Natürlich möchte keiner, dass grade im Thailand-Urlaub etwas Schlimmes passiert, aber möglich ist es allemal. Insbesondere die Backpacker, die tauchen, schnorcheln, klettern und mit dem Moped umherheizen, sollten ausreichend Versicherungsschutz im Ausland haben. Bei der Auswahl der Auslandskrankenversicherungen sollte jedoch genau hingeschaut werden. Die Kosten sollten kein Auswahlkriterium sein, sondern die Leistungen. Was nützt uns die günstigste Versicherung, wenn es im Ernstfall nur Probleme gibt? Auch über eine Reiserücktrittsversicherung, eine Reisegepäckversicherung oder Elektronikversicherung kann jeder für sich nachdenken. Diese sind in meinen Augen nicht wirklich wichtig, aber es gibt auch gute Gründe für sie.
[ mehr Informationen zur Auslandskrankenversicherung …]

Reiserücktrittsversicherung für Thailand

Eine Reiserücktrittversicherung für Thailand macht immer dann Sinn, wenn das Flugticket lange im Voraus gekauft wird. Viele Backpacker versuchen so günstig wie möglich zu reisen und erhebliches Sparpotenzial gibt es für Frühbucher. Je länger der Zeitraum bis zum Abreisetag, desto eher empfiehlt sich eine Reiserücktrittversicherung. Ich spreche hier von zwei und mehr Monaten. Eine Reiserücktrittversicherung ist nicht wirklich teuer, aber auch hier sollte eher auf die Leistung als auf den Preis geachtet werden.
[ mehr Informationen zur Reiserücktrittsversicherung …]

Reisegepäckversicherung für Thailand

Sie soll den Verlust oder die Beschädigung von Koffern und anderem Reisegepäck ersetzen. Der Haken: Wenn’s drauf ankommt, klappt das im Großteil der Fälle nicht, bilanzieren Verbraucherschützer unisono. Ihr Rat: Weglassen. Die Police ist kein Schutz, sondern ein reiner Kostenfaktor – und damit überflüssig.

Kaum zu gebrauchen: Die Reisegepäckversicherung (focus.de)

Nur wenn größere Sportgeräte wie Fahrräder, Surfbretter und Skier mit in den Urlaub sollen oder Spezialgepäck wie ein Rollstuhl oder Prothesen aufgegeben werden müssen, könne die Reisegepäckversicherung sinnvoll sein. „Dann müssen Sie aber das Kleingedruckte ganz genau lesen, um sicher zu stellen, das genau diese Gepäckart auch versichert ist“, rät Oesterle.

Welche Reiseversicherungen wirklich sinnvoll sind (welt.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.